Skip to main content

(Un-)Heilige Texte – Biblische Theologie

Müssen Theologen alles glauben, was in der Bibel steht? In diesem Kurs lernen Sie Grundlagen für einen kritisch-reflektierten und nicht-fundamentalistischen Umgang mit der Bibel kennen wie historische Entstehungskontexte und Methoden der Auslegung.

There is one session available:

After a course session ends, it will be archived.
Starts Oct 15
Ends Dec 15
Estimated 5 weeks
3–4 hours per week
Self-paced
Progress at your own speed
Free
Optional upgrade available

About this course

Skip About this course

Müssen Theologen eigentlich alles glauben, was in der Bibel steht? Oder wie gehen sie damit um?

In diesem Kurs erhalten Sie grundlegende Informationen über die historischen Hintergründe zur Entstehung der Bibel, ihre Inhalte und Weisen der Auslegung der Texte. Die Bibel wird dabei verstanden als ein Zeugnis eines vielstimmigen theologischen Gesprächs, das die vielen damaligen biblischen Autoren miteinander führten, und das nun Gegenstand wissenschaftlicher Analyse ist.

Beim Blick auf die verschiedenen Teile des sogenannten „Buches der Bücher“ werden Ihnen die Inhalte kurz dargestellt, der Fokus liegt aber auf der Behandlung bekannter kritischer Fragen (z.B. Schöpfung oder Darwin?) und auf Überlegungen, warum wohl wer diese Texte einst verfasst hat.

Vorwissen zur Bibel wird für diesen Kurs nicht benötigt.

At a glance

  • Language: Deutsch
  • Video Transcript: Deutsch

What you'll learn

Skip What you'll learn
  • Grundlegendes über die Teile der Bibel
  • Überblick über die biblische Zeitgeschichte
  • Wissenschaftlich-kritischer Umgang mit den biblischen Texten
  • Überblick über exegetische Methoden

Woche 1: Nach einem kurzen grundlegenden Überblick über den Aufbau der Bibel als Ganze werden in der ersten Woche zwei Themen besprochen: Die historischen Hintergründe der Entstehung der alttestamentlichen Schriften und ein Überblick über die Bücher des Alten Testaments.

Woche 2: Der zweite Kursabschnitt widmet sich der Frage, welche Bedeutung eine „heilige Schrift“ für die Identität von Religionsgemeinschaften hat und wie der Prozess zur Definition einer „heiligen“ Schrift bei der Bibel verlaufen ist.

Woche 3: Der dritte Kursabschnitt widmet sich vollständig dem Inhalt und der Entstehung des Neuen Testaments vor dem historischen Hintergrund.

Woche 4: Das Konzept einer „heiligen Schrift“ impliziert, dass die Religionsgemeinschaften immer vor der Herausforderung der Anwendung, d.h. Auslegung stehen. In diesem vierten Kursabschnitt wird in einem geschichtlichen Durchgang die Entwicklung der Schriftauslegung im Christentum vorgestellt. Abschließend wird in zwei Beispielen die Frage nach angemessener Auslegung aufgeworfen.

About the instructors

Interested in this course for your business or team?

Train your employees in the most in-demand topics, with edX for Business.